Schul- und Volkssternwarte Johannes Kepler Crimmitschau
sliderimg1 sliderimg2 sliderimg3 sliderimg4 sliderimg5 sliderimg6

Jupiter und Saturn mit der Webcam

von Frank Andreas, 25.04.2004

Mit einer Webcam lassen sich ganz einfach Videos von Himmelskörpern auf den Computer übertragen. Bei wenigen Minuten Aufnahmedauer entstehen Filme mit mehreren Tausend Einzelbildern (je nach Bildrate pro Sekunde). Viele dieser Bilder sind durch die ständige Luftunruhe verschwommen oder verzerrt. Aber es gibt auch eine Reihe von guten Bildern, die man allerdings finden muss. Beruhigend, dass es für solche Zwecke spezielle Software gibt, welche die Suche nach den scharfen, unverzerrten Bildern übernimmt. Erste Gehversuche haben wir mit dem Programm „Giotto“ von Georg Dittie gemacht.

Die ausgewählten Einzelbilder sind allerdings noch nicht besonders gut anzusehen. Sie sind stark verrauscht, haben wenig Kontrast und sind immer noch leicht unscharf. Das Rauschen bekommt man weg, indem mehrere Bilder (so viele wie möglich) addiert werden. Das geschieht auch per Software, wobei berücksichtigt wird, dass der Planet nicht immer an der gleichen Stelle des Bildes sein muss. Sind in der Regel einige Hundert Bilder summiert, muss dieses Resultat noch mit Grafikfiltern "scharfgerechnet" und im Bildkontrast verändert werden. Man muss natürlich aufpassen, dass man das "Scharfrechnen" nicht übertreibt und Details hervorzaubert, die das reale Objekt so gar nicht enthält. Die Bildserie von Jupiter zeigt wiederum, dass bei schlechtem Rohmaterial auch eine Computerbearbeitung keine Wunder vollbringen kann.

Einige Ergebnisse an Jupiter und Saturn sollen im Folgenden vorgestellt werden.

Zur Galerie "Jupiter und Saturn mit der Webcam"