Schul- und Volkssternwarte Johannes Kepler Crimmitschau
sliderimg1 sliderimg2 sliderimg3 sliderimg4 sliderimg5 sliderimg6

von Frank Andreas, 12.11.2003

Die Sonne kann immer wieder überraschen. Fast zwei Jahre nach dem Sonnenfleckenmaximum zeigt sie nochmal riesige Sonnenflecken. Diese dunklen Gebilde entstehen, wenn die starken Magnetfelder der Sonne deren Oberfläche durchstoßen. Diese Stellen kühlen sich um bis zu 2000 Grad auf "nur" 4000 Grad ab und leuchten nicht mehr so hell wie die Umgebung. Wir sehen sie als dunkle Flecken.

Die in den Magnetfeldern gespeicherte Energie kann sich aber auch ganz plötzlich "Luft" machen. Dann kommt es zu einer gewaltigen Explosion. Diese Sonneneruptionen führten Ende Oktober 2003 zum explosionsartigen Auswurf von Teilchenschauern in Richtung Erde. Die Polarlichter sind eine Folge des Auftreffens auf die Erdatmosphäre. Sonst nur in hohen nördlichen (oder südlichen) Breiten zu sehen, drangen sie diesmal sogar bis zu uns vor. Frank Sipeer fotografierte diese Nordlichter von Gera aus.

Weitere Bilder finden Sie in dieser Bildergalerie:

Zur Galerie "Polarlichter Oktober 2003"

Sonnenflecken die Polarlicht auslösten
Diese Sonnenfleckengruppen waren die Auslöser der starken Eruption Ende Oktober 2003, die auch in Deutschland zu Polarlichtern führten.
Aufnahme von Frank Sipeer mit Webcam durch ein Coronadofilter.
Autor: Frank Sipeer
Polarlicht4
Polarlicht über Gera, Aufnahme von Frank Sipeer
Autor: Frank Sipeer