Schul- und Volkssternwarte Johannes Kepler Crimmitschau
sliderimg1 sliderimg2 sliderimg3 sliderimg4 sliderimg5 sliderimg6

Merkurdurchgang vor der Sonne

von Frank Sipeer, 07.05.2003

Obwohl im Monat Mai die Nächte spürbar kürzer und die Tage für die nachtliebenden unter den Astronomen schon beinahe unerträglich lang werden, sind wir doch im Jahre 2003 mit gleich drei astronomischen Ereignissen am Tageshimmel mehr als entschädigt.

An allen drei Tagen steht diesmal unser Zentralgestirn, die Sonne, im Blickpunkt der Beobachtungen. Den Beginn macht am 7. des Monats ein Transit des Planeten Merkur über die Sonnenscheibe. Dies kommt dadurch zustande, dass Erde, Merkur und Sonne auf einer Linie stehen und Merkur dadurch einen kleinen Teil der Oberfläche der Sonne verdeckt. Er ist somit als kleiner schwarzer Punkt auf der ungleich riesigen Scheibe zu erkennen.

Begonnen hatte der "Spaziergang" von Merkur am 7. Mai frühmorgens um 07:11 Uhr. Knappe 5 Stunden später, um 12:35 Uhr verließ er am anderen Rand die Sonne wieder und wurde so für die Beobachtung von der Erde aus unsichtbar. Da in unserer Region zum Großteil der Himmel aber mit Wolken bedeckt war, blieben nur wenige Augenblicke in der Mittagszeit, in welchen der Transit beobachtbar war.

Merkurdurchgang mit Vogel
Ein Vogel macht dem kleinen Merkur (Pünktchen am rechten oberen Sonnenrand) mächtig Konkurenz.
Autor: Frank Sipeer
Merkurdurchgang
Die letzten Minuten des Merkurdurchgang am 7. Mai 2003. Vorher verhinderten dichte Wolken die Beobachtung.
Autor: Frank Sipeer