Schul- und Volkssternwarte Johannes Kepler Crimmitschau
sliderimg1 sliderimg2 sliderimg3 sliderimg4 sliderimg5 sliderimg6

von Frank Andreas, 02.10.2010
Zum Herbstanfang des Jahres 2010 weihten wir das Hauptfernrohr der Sternwarte, den Zeiss-Coude-Refraktor in der Kuppel, feierlich ein. Unser Fernrohr erhielt den Namen "Heinz-Albert-Teleskop".

Wir freuen uns, auf eine gelungene Einweihungsveranstaltung zurück blicken zu können. Unser Hauptfernrohr ist seit diesem Herbst nach aufwändiger und langwieriger Restaurierung wieder voll einsatzfähig. Zu diesem Anlass fanden sich neben den Mitgliedern des Vereins Interessengemeinschaft Astronomie Crimmitschau e.V. auch Vertreter der Stadtverwaltung, des Stadtrates und interessierte Bürger ein. Ein kleines Programm informierte die Gäste über den astronomischen Herbstanfang, die Angebote der Schul- und Volkssternwarte und über das rekonstruierte Fernrohr.

Aber auch die Geschichte kam nicht zu kurz. Schließlich feierte die Sternwarte im vergangenen Jahr ihr 80-jähriges Jubiläum. Wir erinnerten in diesem Zusammenhang auch an die Leistungen des Gründers und langjährigen Leiters der Schulsternwarte Herrn Heinz Albert. In Würdigung seiner Leistungen erhielt der Coudé-Refraktor in der Kuppel der Sternwarte den Ehrennamen "Heinz-Albert-Teleskop".

ce_Besucher_Kuppel
Gäste während der Einweihung des Fernrohrs in der Sternwartenkuppel.
Autor: Eberhard Seiler
ce_Albert_1973
Heinz Albert am 08.02.1973 vor der Kuppel der Crimmitschauer Sternwarte.
ce_02
Der restaurierte Coudé-Refraktor im September 2010.
Autor: Frank Andreas
ce01
Fernrohr während der Reparatur.